Keine Einsamkeit mehr

Es ist etwas passiert. Es war nicht plötzlich, sondern näherte sich Stück für Stück. Doch dann überwältigte es mich.

Ich habe mich sehr lange einsam gefühlt, lag trotz vieler guter Freunde abends im Bett mit dem Gefühl mich niemandem anvertrauen zu können. Ich habe darauf gewartet, dass etwas passiert, dass sich etwas ändert und dass ich diese ewige Leere sich in mir schließt - doch es geschah nie etwas. Bis jetzt.

Aufeinmal war ich nicht mehr alleine. Aufeinmal waren wir zuzweit. Wir kannten uns schon eine Weile und ich hatte von anfang an das Gefühl dass du mir gut tust, doch so hatte ich nie für dich empfunden. So hatte ich noch nie für jemanden empfunden. Wir hatten immer mehr miteinander zu tun - Stück für Stück näherten wir uns einander an ohne es zu merken - und plötzlich ging es nicht mehr ohne. Plötzlich ging es nicht mehr ohne dich. Ich musste ständig an dich denken und dein Name war Dauergast in meinem Kopf. Jeden Abend lag ich wach in meinem Bett und fragte mich was du grad machst. Jeden Morgen hoffte ich auf eine Nachricht von dir und jeden Tag betete ich dass ich dich wiederseh'. 

So habe ich noch nie empfunden.

Ich war nie der Mensch der aus tiefstem Herzen verliebt war. Ich hielt dieses ganze Theater immer für total merkwürdig und zu übertrieben. Klar, ich hatte schon Beziehungen - doch das war anders. Ich war verknallt gewesen, ja oder auch verliebt - doch das ist anders. Aufeinmal schloss sich das Loch in mir und mein Herz pochte. Aufeinmal fühlte ich mich verstanden und es gab mehr als 1000 Gründe morgens aufzustehen. Aufeinmal war ich zufrieden.

Ich erwartete eine Veränderung und diese führtest du herbei. Ich erwartete Verständnis und fand es bei dir. Du hast mir all' das gegeben was ich bei anderen gesucht habe und noch viel mehr. Eigentlich warst du immer da, doch ich schätze dass ich das erst jetzt sehen konnte. Vielleicht durfte ich es erst jetzt klar sehen, doch ich weiß eins genau: Du bist alles was ich wollte, will und weiterhin wollen werde.

Und auch wenn du diese Zeilen niemals lesen wirst, danke ich dir. Für dein Verständins, dein Vertrauen und deine Liebe.

1 Kommentar 15.6.15 19:55, kommentieren

Endstation: Abitur

Endstation. Doch es geht noch weiter, das Ziel ist zwar in Sicht doch der Weg liegt noch vor einem. Das Gefühl man wird nie fertig, begraben unter kilometer hohen Stapeln, unter Büchern und Lexika. Das Gefühl keine Luft zu bekommen und ohne Ausweg, doch mit einer handvoll Hoffnung dass es bald vorrüber ist.

So fühlt es sich also an, wenn man eine Woche vor seinen Abitursprüfungen ist. Endstation, der Konzentration und des Optimismus. Endstation. Ja die liegt endlich vor mir. Bald ist alles vorbei. Bald bin ich da.

11.3.15 17:56, kommentieren

Endstation: Abitur

Endstation. Doch es geht noch weiter, das Ziel ist zwar in Sicht doch der Weg liegt noch vor einem. Das Gefühl man wird nie fertig, begraben unter kilometer hohen Stapeln, unter Büchern und Lexika. Das Gefühl keine Luft zu bekommen und ohne Ausweg, doch mit einer handvoll Hoffnung dass es bald vorrüber ist.

So fühlt es sich also an, wenn man eine Woche vor seinen Abitursprüfungen ist. Endstation, der Konzentration und des Optimismus. Endstation. Ja die liegt endlich vor mir. Bald ist alles vorbei. Bald bin ich da.

11.3.15 17:51, kommentieren

Meine Meinung zum Valentinstag

Valentinstag. Für mich ist, war und wird es immer ein ganz normaler Tag sein. Ich mache mir nicht wirklich was aus diesem Tag, weil ich den Sinn dahinter nicht ganz nachvollziehen kann. Klar ist es süß wenn der Partner mit Rosen und Pralinen vor der eigenen Haustür steht, aber trotzallem bin ich gegen diesen Tag. Vorallem bin ich der Meinung, dass man auch an jedem anderen Tag seinen Partner überraschen kann und nicht auf diesen Tag warten muss. Warum denn nicht einmal am 8. Mai Rosen verschenken oder am 29. September? Wieso wartet man bis zu dem Tag, an dem man mehr oder weniger gezwungen wird, um dem Anderen eine Freude zu machen?

Ich persönlich würde mich an jedem anderen Tag viel mehr über eine solche Aufmerksamkeit freuen als an dem Tag wo mein Partner zu dieser Aktion gezwungen wird. 

Wieso lassen wir uns vorschreiben wann und wie wir dem anderen eine Freude machen müssen? Vorallem kommt es bei vielen nicht von Herzen. Ich war heute morgen in einem Blumenladen (der Valentinstag war nicht der Grund dafür!) und musste mich hinter einer ewig langen Schlange von Männern anstellen. Die Person vor mir hatte es sichtlich eilig aber Interesse an dem Blumenstrauß zeigte er nicht. Seine Worte waren: "Ich habe 50€, stellen Sie mir einen Blumenstrauß aus Rosen zusammen - die Farben etc. sind mir egal." Einerseits glaube ich dass seine Freundin außer an diesem Tag keine kleinen Aufmerksamkeiten erhält (Spekulation!) aber andererseits sah man ihm diesen Zwang an; kein Herz bei der Sache etc.

Wieso muss man (vorallem) die Herren der Schöpfung zu dieser Art von 'Feiertag' zwingen? Wieso erwarten wir an diesem Tag etwas von unseren Partnern anstatt den Tag wie jeden anderen zu sehen? Und vorallem: Wie konnte sich der von den Läden ausgedachte Feiertag so dermaßen durchsetzen? Da stellt sich mir die Frage, wie weit es mit unserer Konsumgesellschaft noch gehen wird. 

2 Kommentare 14.2.15 17:29, kommentieren

Gerüchte, Verlieben, Beziehung, Gefühlschaos(?)

Seit einiger Zeit gehen in meinem Freundeskreis Gerüchte über mich herum. Ich würde zwar nicht unbedingt sagen das diese negativ sind aber es beunruhigt mich irgenwie.. in gewisser Maßen.. glaube ich..

Also es heißt dass es den Anschein mache als würde ich etwas mit einem guten Freund haben und gleichzeitig macht es anscheinden den Anschein als ob ich vielleicht wieder mit meinem Ex Freund zusammen kommen würde. Meine Freundin formulierte es so: Man fragt sich ob es bei euch ein comeback gibt oder ob du dich etwas neuem zuwenden möchstest.
Dabei möchte ich eigentlich keine Beziehung und ich habe nicht einmal gemerkt dass ich so viel mit den beiden zu tun habe und das sie etwas von mir wollen. Jetzt stellt sich mir die Frage: Bin ich dumm, blind oder stimmt das alles gar nicht?

Fest steht ich verstehe mich mit meinem Ex Freund wieder viel besser als vorher, aber ob ich wieder mit ihm zusammen kommen möchte? Ich denke nicht. Ich mag ihn (das steht außer Frage) aber nicht wie damals und von einer Wiederholung von all den Sachen wäre ich auch nicht wirklich begeistert.

Und jetzt der andere Junge: Ich verstehe mich sehr gut mit ihm, ich vertraue ihm und verbringe gerne mit ihm Zeit - aber ob ich mit ihm zusammen sein möchte? ich weiß es nicht. Ich habe bisher nie darüber nachgedacht weil ich ihn nicht mit diesen Augen gesehen habe und weil da ja eigentlich auch nie etwas war. Erst seit ich von diesem Gerücht gehört habe, denke ich darüber nach (immer öfters) aber ich komme zu keinem Schluss. Einerseits denke ich schon das wir zusammen passen würden, aber andererseits fehlt mir das Gefühl in ihn verliebt zu sein. Und eine Beziehung einzugehen nur weil man Könnte? Das halte ich für einen Fehler.. glaube ich..

Natürlich gehe ich nicht davon aus dass ich die Auswahl zwischen ihnen habe und ich bin auch der Meinung das diese Gerüchte viel zu übertrieben formuliert sind, aber seitdem denke ich immer mehr darüber nach ob ich vielleicht dabei bin mich in einen von ihnen zu verlieben. Denn davor (also seit einem Jahr) hatte ich nichts mit Liebe zu tun, ich hatte es schlicht weg nicht gebraucht und vermisste es auch nicht verliebt zu sein. Ich wollte keinen Freund und das will ich eigentlich immer noch nicht.. glaube ich..

7.12.14 22:18, kommentieren

Herbst - die schönste, farbenfroheste Jahreszeit

Herbst, die schönste Zeit des ganzen Jahres. Eine Decke, ein gutes Buch, schöne Farben, eine schöne Stimmung, Tee und Kaffee..

Die Blätter fallen und weisen die unterschiedlichsten Farben auf.
Das fallen der Blätter ist doch eigentlich nur ein Zeichen dafür, dass das Verblühen platz für Neues schafft und dass das eine Ende, einen neuen Anfang mit sich bringt. Voller glitzer, weiß und strahlenden Kristallen am Boden zeigt sich nach dem Verblühen die Winterpracht.

Der Herbst ist meine lieblingszeit mit all den Farben und Gebäcken, mit all den Decken und Schals, mit all dem kuschligen und weichen, sowie mit all der Kälte und den Sonnenstrahlen, die einem zeigen das auch dunkle Tage durch einen einzigen Strahl erhellt werden können..

27.10.14 23:12, kommentieren

Ist es schlecht anders zu sein?

Ich bin glücklich. Auch wenn man es mir in letzter Zeit nicht ansieht und ich immer wieder gefragt werde ob irgendetwas nicht stimme.. geht es mir gut. Ich fühle mich in letzter Zeit ausgeglichener, doch gleichzeitig habe ich immer wieder das Gefühl dass mit mir vielleicht etwas nicht stimmt.

Ein guter Freund sagte dass man aus mir nicht schlau wird, dass ich anders bin, dass meine Taten nicht nachvollziehbar sind und dass er mich immer noch nicht vollständig kennt und immer wieder neue verblüffende Dinge von mir erfährt. Just in case: Ich bin seit über 3 Jahren sehr gut mit dieser Person befreundet.

Aber dabei stellt sich mir die Frage: ist es schlecht anders zu sein? Und wie sehen mich die anderen?

Ich kann nicht sagen das ich wenige Freunde habe - im Gegenteil, aber vielleicht kenn sie mich gar nicht wirklich? 

Ich rede viel, oft viel zu viel. Ich begründe alles und äußere meine Meinung. Ich habe Ansichten die ich vertrete aber ich bin nicht kompromisslos. Ich lache gern und immer. Manche leute die mich nicht kennen und nur mein Verhalten sehen würden mich als naiv beschreiben - doch das bin ich nicht. Ich habe immer angst falsch rüber zukommen, obwohl mich die Meinungen der anderen nicht interessiert. Ich will nicht falsch verstanden werden und Freundschaft bedeutet mir sehr viel. Ich sehe die Dinge meistens anders als die Anderen und passe trotz allem immer an. Ich mag es nicht aufzufallen, aber ich will das die Menschen mir respekt entgegen bringen (das passiert aber sehr selten).. denn oft werde ich schlichtweg unterschätzt und die angebliche naivität steht mir ins Gesicht geschrieben. 

Im Allgemeinen finde ich das ich oft sehr Widersprüchlich bin und das ist vielleicht das was mich anders macht. Niemand kann behaupten dass er mich kennt wenn er mich erst vor ein paar Monaten kennengerlernt hat.. um mich zu kennen braucht man wahrscheinlich Jahre..

Aber: Bin ich anders? Und ist es schlecht anders zu sein?

26.10.14 12:03, kommentieren

Ich habe mich verändert.

Ich habe mich verändert. Von der ersten bis vierten Klasse das kleine schüchterne Mädchen, von der fünften bis zur siebten Klasse das Mobbingopfer und danach ging es bergauf. Ich habe mich weiterentwickelt, bin selbstbewusster, glücklicher, beliebter und (ich habe das Gefühl) auch schöner geworden.

Jetzt als 12 Klässlerin blicke ich an manch einsamen Tagen zurück und freue mich dass ich all diese Menschen, die mich gehänselt und gemobbt haben, hinter mir gelassen habe und dass ich viel wertvollere Freunde gewonnen habe. Ich freue mich über meine Veränderung, die damals so unerreichbar erschien.. und darüber dass ich diesen damals nicht-endenden Berg bestiegen habe. Naja und dann fange ich an zu weinen.. dann kommen all diese Erinnerungen hoch, wie ich Nachts auf dem Boden saß und daran dachte was mir die zickigen Mädchen in der Schule hinterher gerufen haben, wie sie gelacht und mich ausgeschlossen haben und wie ich um deren Anerkennung gekämpft habe.. Ich habe damals Nächtelang geweint und viel immer weiter in diese bodenlose Schlucht hinein.

Einerseits bedauere ich meine vorherige Zeit und frage mich warum das damals alles so war und was ich damals so falsch machte, aber Andererseits bin ich letztendlich froh dass es war wie es war.. An diesen Erfahrungen bin ich gewachsen. Ich wurde selbstbewusster, fröhlicher, lauter, lachender, freundlicher, offener.. und dann war das traurige, schüchterne, kleine Mädchen auf einmal fort. Auf einmal respektierten die Menschen mich und waren nett zu mir, sie bemerkten mich und zeigten Interesse..
Ich bemerkte, dass wenn ich mich selber akzeptiere und respektiere wie ich bin, dass wenn ich meine Meinung ausspreche und mich von Menschen, die mich runter ziehen, entferne - glücklicher werde. Und mit dem Glücklich sein, fande ich Freunde und nette Menschen. Ich ging auf einmal lieber zur Schule als je zuvor und verbrachte die Wochenenden plötzlich nicht mehr alleine.
Auf einmal war alles anders und ohne die damalige Veränderung, wäre ich heute nicht dieses Mädchen.

Ich habe mich verändert - und das ist auch gut so.

2 Kommentare 17.10.14 20:04, kommentieren

Sternschnuppennacht

Die letzten Tage fühlten sich so unendlich an, ein Augenschlag und man hat das Gefühl man hätte was verpasst. Mit den richtigen Leuten die richtigen Ereignisse schaffen. Auf Häuser steigen. Eine Nacht voller Sternschnuppen erleben. Den Blick bei Nacht über die gesamte Stadt schweifen lassen. Im Dunkeln mit Kerzen, Musik und liebenden Menschen stehen. So fühlt sich das richtige Leben. Sich nicht drum zu kümmern wie viel Uhr es ist oder wie viel man getrunken hat - sondern statt dessen die Zeit einfach genießen.

 

So sahen meine letzten Tage bzw. Nächte aus..

28.9.14 21:55, kommentieren

you are more.

https://www.youtube.com/watch?v=G0iO-LY3dNk

24.8.14 09:55, kommentieren

Ich nehme Abschied!

Ich nehme Abschied - von allem was mich im vergangenen Jahr runtergezogen hat, von allem was mir nicht gut getan hat und was mich zum weinen brachte. Ich nehme Abschied von all den Enttäuschungen, den Hoffnungen und Wünschen die sich nie erfüllt haben. Ich nehme Abschied von meinen negativen Eigenschaften, meinen Missetaten und den unzähligen Steinen die mir in den Weg gelegt wurden.

Ich blicke auf und sehe eine Veränderung vor den Augen die ich noch nie zuvor vernahm. Ein neues Lebensjahr beginnt, ein neuer Abschnitt startet.

3 Kommentare 21.8.14 16:47, kommentieren

mal wieder er..

Ich habe ihn schon vergessen gehabt und war nicht mehr mit den Gedanken bei ihm und auf einmal beschließt er mit mir wieder zu reden und mit seiner Umarmung hat er mir mal wieder den Kopf verdreht.

1 1/2 Jahre sind seit unserer Trennung vergangen und er war keines wegs mehr wie damals. Er hat seit dem eine sehr starke Veränderung gehabt. Ich hatte nichts mehr mit ihm zu tun und das wollte ich auch eine lange Zeit nicht, da er sich so verändert hat - er war einfach nicht mehr die Person die ich liebte.
Und jetzt? Jetzt ist er nett und hilfsbereit, einfach wieder der alte - den den ich damals liebte, der mit dem ich damals zusammen war.. und jetzt ist es wieder um mich geschehen. Dabei möchte ich mich nicht erneut in ihn verlieben und auch nicht mit ihm zusammen sein, aber ich habe angst.. angst davor, dass er einfach nur mit dem Finger schnippst und ich angelaufen komme. Ich will das alles nicht! Keine Beziehung und keine Liebe zu ihm! 

Er hat mich damals sehr verletzt als er Schluss gemacht hat und jetzt wo ich endlich über ihn hinweg bin - ist er wieder da. *seufz*

1.8.14 20:36, kommentieren

Traum, letzte Nacht, Er

Ich hatte einen Traum und er war wunderschön. Ich träume normalerweise nie, doch letzte Nacht passierte es.

Ich habe ihn neu kennen gelernt von einer ganz anderen Seite als je zuvor und mich verliebt, doch zunächst auf Anfang: Ich war auf einer Rundreise, eine Art Backpaker tour, nur Ich und mein Rucksack.. und dann traf ich auf ihn. Mitten in einer Stadt stand er auf einmal vor mir.. lächelnd mit seinem Grüppchen. Wir gingen Kaffee trinken und danach lud er mich zu sich sein, da ich für diese Nacht keine Bleibe hatte. Ich dachte mir nichts dabei und er war netter denn je. Allgemein hat er sich sehr verändert, sodass ich auch am nächsten Tag die Stadt nicht verlies. Wir redeten pausenlos, über damals und über heute und auf einmal fand ich das, was ich immer suchte. Ich hatte Jemanden gefunden der mich akzeptiert wie ich bin, mit dem ich verrückt sein kann, aber auch ernst, Jemand der sich öffnet und akzeptiert wenn ich es manchmal nicht tue.

Dann bin ich wieder aufgewacht.. habe über ihn nach gedacht und gemerkt das er all das nicht ist.. Doch trotz allem hänge ich an ihm, selbst wenn ich seinen gesamten Charakter verabscheue.

29.7.14 22:34, kommentieren

Ziele, Liste, Liebe, Schule, Ängste,..

Normalerweise ist das nicht meine Art, aber trotzdem habe ich mir unbewusst ein paar Ziele gesetzt die nun täglich in meinem Kopf herum geistern. Sie sehen folgendermaßen aus:

1. fürs erste keine Beziehung - Liebe bringt einfach alles durcheinander

2. meine Schullaufbahn mit einem sehr guten Schnitt beenden - alles andere würde ich später nämlich bereuen

3. aufhören meine Bewerbung die ganze Zeit abzuändern und sie endlich abschicken

4. auch einmal schwach sein! Denn ich bin immer die Starke die für alle da ist, diejenige die angst davor hat angst zu zeigen obwohl es nicht falsch ist einmal schwach zu sein.

5. bestimmte Ängste ablegen, von denen nebenbei keiner weiß dass sie existieren (Grund: siehe 4.)

6. nicht zu viel an morgen denken!

Mal schauen wie weit mich diese Liste bringt. 

 

 

21.7.14 22:17, kommentieren

Träume, Hoffnungen, Er

Sie ist immer total in Gedanken versunken und befindet sich zumeist an einem anderen Ort. Sie hat Träume und Hoffnungen, Dinge die sie unbedingt verwirklichen möchte.. Soviele Pläne... einer davon ist ER. Er spuckt ihr erneut im Kopf herum und sie kann den Grund nicht finden. Seit über einem Jahr sind sie jetzt getrennt, doch aufeinmal fühlt sich seine Nähe nicht mehr fremd an. Dabei möchte sie gar nicht mit ihm zusammen kommen.. doch es ist als würde sie immer noch hoffen.

Hoffen das sich der Wind dreht und die Situation sich ändert - doch es geschieht nichts. Sie träumt davon, dass sie sich in ein paar Jahren erneut treffen werden - vielleicht in einem netten Café oder in einer Bar - und das dann alles anders ist. Das sie dann bemerken wie dumm sie doch waren und ihre Beziehung von neuem startet. Diese Art von Geschichte wünscht sie sich - 2 Menschen die sich zur falschen Zeit trafen, es jedoch zur richtigen Zeit wieder begleichen.

19.7.14 21:41, kommentieren

London

Morgen fliege ich nach London. Ich freue mich total, da mir meine Umgebung in letzter Zeit total grau und eintönig erscheint. Mir ist in den letzten Tagen total langweilig und ich weiß kaum etwas mit mir anzufangen.. irgendwie fehlt mir der Stress.. darum ist ein Tapetenwechsel jetzt genau das Richtige!
Ich widme mich dann mal meinem Koffer und melde mich in einer Woche nach meinem (hoffentlich sonnigen!) Aufenthalt in London zurück! Bis dann.

29.6.14 13:53, kommentieren

Was ist nur los mit ihr?| Er blickt sie an..

Er blickt sie an. Sie muss sich nicht mal drehen um es zu sehen. Sie spürt seine brennenden Augen auf ihrer Haut und auf ihren Lippen, als wäre er an sie gebunden.. total gefesselt von ihr schaut er sie an. Sie weiß es ganz genau und es gefällt ihr. Es gefällt ihr das er Interesse an ihr zeigt. Trotzdem ist es klämmend zwischen ihnen, kaum Kontakt, kaum Gespräche.. nur zahlreiche belanglose Sprüche, die sie sich gegenseitig an den Kopf werfen.

Doch es gefällt ihr, dabei weiß nicht mal wieso. Sie mag ihn doch gar nicht, verabscheut ihn sogar.. Doch dann erwischte sie sich selber dabei wie sie ihn anstarrt. Was ist nur los mit ihr? So war das nicht geplant..

26.6.14 22:23, kommentieren

Ex Freund zeigt Interesse..

Mein Ex Freund meldet sich schon wieder. Es wird immer merkwürdiger. Am Anfang war es noch normal und nachvollziehbar, denn wir gehen in die gleiche Klasse und er wollte mir zeigen das er mich nun nicht mehr ignoriert (sowie er es das gesamte letzte Jahr getan hat). Wir verstehen uns mitlerweile ganz gut, aber reden trotzdem nie persönlich miteinander. Alles schön und gut etc.

Vor kurzem hat er mir geschrieben, dass er überlegt mit seiner Freundin Schluss zu machen weil es im Moment nicht so gut läuft (warum erzählt er das ausgerechnet mir?) und ansonsten schreibt er mir meistens wenn er sich langweilt. Unsere Unterhaltungen sind immer nett und relativ lang, aber wir sprechen über nichts bedeutendes.
Jedes mal wenn wir chatten, schreibt ER mich an! Es ist immer sehr plötzlich und aus der Luft gegriffen.

Letzte Woche, als er im Urlaub war hat er mir wieder geschrieben und meinte er sei im Hotelzimmer. Die Unterhaltung began sehr plötzlich und hörte auch genau so auf. Als ich das meiner besten Freundin erzählt habe zählte sie folgendes auf:
1. Ihm ist langweilig, er ist alleine, lässt seine Gedanken schweifen und schreibt ausgerechnet seine Ex Freundin an.. (statt seiner Freundin!)
2. er meldet sich andauernd und alle Unterhaltungen gehen von ihm aus
3. er erzählt seiner Ex Freundin, dass er mit seiner Freundin schluss machen möchte, ohne das sie ihn darauf anspricht
4. er weiß viele Dinge über seine Ex Freundin, die im letzten Jahr vorgefallen sind obwohl sie keinen Kontakt hatten und sie ihm das nie erzählt hat..

Meine Freundin ist der Meinung das mein Ex Freund mich vermisst und wieder mit mir zusammen kommen möchte! Ich bin mir nicht sicher was das alles bedeutet, weil es in keinster weise zu ihm passt. Eigentlich ist es mir relativ egal, denn ich habe so oder so nicht vor mich erneut auf ihn einzulassen - aber es interessiert mich was das alles soll ?! Auf einmal dieses ganze Theater, ein Jahr nach unserer Trennung.. 

18.6.14 19:01, kommentieren

Berlin, London, Abitur..

Ich bin wieder zurück! Berlin ist wirklich wunderschön und es war ein angenehmer aber auch anstrengender Urlaub. Ich bin mir sicher, das das nicht mein letzter Aufenthalt war. 

Jetzt habe ich noch eine Woche Ferien, die ich zum Nichtstun nutze und dann in zwei Wochen werde ich mit der Schule nach London fliegen. Ich freue mich so und bin das erste Mal in diesem Jahr so richtig entspannt! Nach der ganzen Klausurenphase und der ununterbrochenen Lernerrei, lass ichs mir einfach mal gut gehen. Bis es Anfang September wieder in die Schule geht möchte ich mein Leben so richtig genießen und die Zeit ausschöpfen! Schließlich kommt nächstes Jahr mein Abitur und vor dieser ein Jahr langen Lernphase ist entspannen angesagt.

17.6.14 09:14, kommentieren

Schulfrei, Berlin, Freiheit, Abitur...

Meine Prüfungszeit ist vorbei. Ich hab Ferien - einfach frei.

Mein Schuljahr ist zwar noch nicht vollständig vorbei, denn es liegen noch ungefähr 4 Wochen Schule vor mir, jedoch schreibe ich keine Arbeiten mehr. Das erste Mal dieses Jahr sind diese Ferien wirklich Ferien!

Morgen gehe ich nach Berlin, denn ich war noch nie in unserer hauptstadt und endlich habe ich mal Zeit für solche Dinge. 

Zwar habe ich in 1 1/2 Wochen wieder Schule, doch kurz darauf folgen dann die Sommerferien. Ich freue mich auf Urlaube, lernfreie Tage und die allgemeine Freiheit - denn vor dem nächsten Jahr möchte ich noch einmal richtig ausspannen, bevor ich dann zum Entspurrt komme bei dem mein Abitur auf mich wartet! Nur noch ein Jahr - das ist die Devise!

2 Kommentare 10.6.14 19:41, kommentieren