Ich brauch niemanden der mir sagt was ich zu tun habe, niemand der meint er wisse alles besser und auch keinen der mich bemuttert. Ich möchte jemanden der mir zur Seite steht und stets ehrlich bleibt, Jemand der mich respektiert und der meine Meinung schätzt. Menschen die für mich Entscheidungen treffen und die meinen sie würden alles besser wissen weil ich ja so dumm bin..ja solche Menschen habe ich Zuhause genug.

9.5.14 16:31, kommentieren

30.05.2014 - Sie!

Morgen hat sie Geburtstag. Ich denke ich werde sie besuchen.. ich war schon Ewigkeiten nicht mehr an ihrem Grab. Manchmal hat man einfach keine Zeit dafür, aber es vergeht kein Tag an dem ich nicht an dich denke. Ich liebe dich Oma. Ich wünschte du wärst jetzt hier! Bis morgen.

30.5.14 11:03, kommentieren

24.05.2014 - Heute ist ein schöner Tag

Heute ist ein schöner Tag. Es regnet, doch meine Seele lacht. Heute wird ein wunderschöner Tag, voller fröhlicher Gesichter und positiven Gedanken.

24.5.14 08:38, kommentieren

20.05.2014 - Durchhänger

<ich habe mal wieder einen durchhänger. Heute ist bei mir ein Schulfreier Tag und ich hatte vieles geplant. Zum Einen wollte ich heute meine Seminarpräsentation erstellen und für zwei anstehenden Klausuren lernen. Aber nichts. Ich kann mich nicht konzentrieren, die ganze Zeit starre ich auf mein Blatt doch da steht immer noch nichts. Ich bin extra in die Bibliothek gefahren um mich in Ruhe darauf fokusieren zu können - doch das nützte nichts. Ich sitze hier mit einer genehnden Leere in meinem Kopfund starre nur so vor mich hin. Toll Clemance, machst du mal wieder ganz toll!

1 Kommentar 20.5.14 11:42, kommentieren

18.05.2014 - You haven't seen the last of me

Feeling broken
Barely holding on
But there's just something so strong
Somewhere inside me
And I am down but I'll get up again
Don't count me out just yet

I've been brought down to my knees
And I've been pushed way past the point of breaking
But I can take it
I'll be back
Back on my feet
This is far from over
You haven't seen the last of me
You haven't seen the last of me

They can say that
I won't stay around
But I'm gonna stand my ground
You're not gonna stop me
You don't know me
You don't know who I am
Don't count me out so fast

I've been brought down to my knees
And I've been pushed way past the point of breaking
But I can take it
I'll be back
Back on my feet
This is far from over
You haven't seen the last of me

There will be no fade out
This is not the end
I'm down now
But I'll be standing tall again
Times are hard but
I was built tough
I'm gonna show you all what I'm made of

I've been brought down to my knees
And I've been pushed way past the point of breaking
But I can take it
I'll be back
Back on my feet
This is far from over
I am far from over
You haven't seen the last of me

No no
I'm not going nowhere
I'm staying right here
Oh no
You won't see me begging
I'm not taking my bow
Can't stop me
It's not the end
You haven't seen the last of me
Oh no
You haven't seen the last of me
You haven't seen the last of me

18.5.14 18:36, kommentieren

17.05.2014 - Schlussstrich.. Ich glaube.. Ich hoffe..

Ich wusste nie wo das mit ihm und mir hinführt. Ich hatte kein Ziel und auch keinen Weg vor mir.

Vor über einem Jahr haben wir uns getrennt. Damals ging eine 6 monatige Beziehung und eine jahrelange Freundschaft vorbei. Seit dem sprachen wir uns nie aus. Auf einmal war es vorbei und wir hatten keinen Kontakt mehr zueinander. Ich trauerte lange.. Es war schlimm und ich kam nicht über ihn hinweg. Nach einem halben Jahr hatte ich wieder einen Freund, aber selbst in dieser Beziehung trauerte ich noch um ihn (ein Grund warum es auch nicht funktioniert hat!). Nach dem Ende dieser Beziehung war diese Trauerphase immer noch nicht vorbei. Ich habe andauernd an ihn gedacht und mir immer wieder eingeredet das ich ihn nicht mehr liebe - das stimmte aber nie.

Dann nach einer Weile bemerkte ich, dass diese Person die ich so liebte gar nicht mehr exisistiert und er nicht mehr diese Person ist. Er hat sich sehr stark verändert (negativ!) und eigentlich fande ich ihn auch zum Teil abstoßend, aufgrund seines Verhaltens. Doch mein Inneres erinnerte sich ständig an die 'guten alten Zeiten' - als wir beste Freunde waren und als wir in einander verliebt waren - ich war zwiegespalten. Ich habe oft versucht mich davon zu überzeugen, dass ich los lassen muss und das es schon lang nichts mehr gibt an das ich immer noch fest halte. Aber ich kapierte es nie. Klar hatte ich diese Phasen, wo ich dachte "jetzt hast dus geschafft" aber ich bin immer wieder zurück gefallen und der Boden war jedesmal tiefer als zuvor.

Dann nahmen wir wieder Kontakt auf und schrieben, redeten und lachten gemeinsam - das war gut, aber anders. Er hat eine Freundin und das stört mich nicht. Als er mir von ihr erzählt hat, habe ich mich für ihn gefreut. Ich war nicht traurig und auch nicht eifersüchtig - mir war es relativ egal. 

Seit dem er mich wieder angeschrieben hat, ist die Atmosphäre wieder besser zwischen uns. Es ist lustig und angenehm - aber nicht ZU angenehm. Es ist besser so - glaube ich. Als mich meine Freundin fragte ob dieser Kontakt mit ihm nicht wieder alte Wunden aufreist und ob dann nicht alles wieder hochkommt - antwortete ich mit: nein. Ich sagte ihr, dass er nicht mehr der sei den ich einmal liebte und das er sich negativ verändert habe. Diesen Satz sagte ich jedesmal wenn ich gefragt wurde - aber dieses Mal war es anders, dieses Mal war es die Wahrheit. Es war nicht mehr dieser auswendig gelernte Satz und ich musste auch das erröten meiner Wangen nicht unterdrücken - dieses Mal war es echt und kam aus meinem Herzen.

Ich glaube, hoffe das es das jetzt war. Das ich jetzt endlich frei bin und nicht länger an ihm fest halte. Ich glaube, hoffe das ich jetzt endgültig los gelassen habe und das mein Herz nun offen für Neues ist. Ich glaube - nein, ich hoffe - das dies nicht erneut eine Phase ist, sondern das es echt ist. 

2 Kommentare 17.5.14 16:40, kommentieren

09.05.2014 - Ex-Freund.. Kontakt.. Fragen..

Er hat mir wieder geschrieben. Aber dieses Mal war es anders.. irgendwie. Das Gespräch war sehr locker und lustig und gestern haben wir wieder miteinander gesprochen, doch trotz allem ist diese Distanz zwischen uns und wird nicht geringer. Manchmal kommt es mir vor als hätte er Stimmungsschwankungen oder etwas ähnliches.. denn an dem einen Tag ist er total nett und redet mit mir und am nächsten schaut er mich nicht einmal an.. als wäre ich Gift für ihn. Ich verstehe die Stituation nicht.

Jedesmal wenn wir miteinander reden bin ich kurz davor ihm alle meine Fragen zu stellen: Was soll das Ganze? Was war damals? Wieso bist du so komisch? Was ist mit uns passiert?
Doch jedesmal beiße ich mir auf die Zunge und schweige. Ich glaube ich habe Angst vor der antwort und vor der möglichen Änderung unserer Situation, denn generell gefällt mir der Kontakt mit ihm, doch diese Fragen nagen innerlich an mir.

9.5.14 15:27, kommentieren

03.05.2014 - Mein Ex

Eigentlich habe ich mit ihm abgeschlossen und eigentlich ist er mir egal. Aber seit kurzer Zeit schwirt er mir wieder im Kopf rum. Hat es etwas damit zu tun, dass er sich wieder gemeldet hat? Das letzte vernünftige Gespräch das ich mit ihm führte ist länger als ein Jahr her. Seit dem haben wir zwar ein paar mal geschrieben, aber es war immer eine sehr merkwürdige Situation. Reden tun wir allgemein nicht, sondern gehen uns soweit es geht aus dem Weg. 

Schon komisch.. Seit er eine neue Freundin hat, ist er aufgeschlossener mir gegenüber. Ich weiß zwar nicht genau was das miteinander zu tun hat, aber vom Zeitpunkt her stimmt es. Soweit ich weiß hat er mich das erste mal (nach 1 Jahr) kurz nach Beginn seiner Beziehung angeschrieben. Ich weiß nicht wie ich das interpretieren soll und an für sich finde ich es auch total irrelevant, aber ich würde gerne wissen wie er zu mir steht. Ich möchte nicht wieder mit ihm zusammen kommen und auch keine tiefgründige Freundschaft, aber ich habe viele Fragen die bisher noch unbeantwortet sind. Doch jedes mal wenn ich ihn etwas desgleichen gefragt habe, zum Beispiel warum er mich auf einmal wieder anschreibt, reagiert er komisch und wechselt das Thema. Ich kann ihn nicht einschätzen, weil er sich im letzten Jahr stark verändert hat. Ich kenne ihn nicht mehr, was meiner Meinung nach eigentlich ganz okay ist, da ich glaube das ich ihn SO nicht mögen würde. Er ist eine andere Person. Schade das es noch immer so angespannt zwischen uns ist, sonst könnte ich ihm meine ganzen Fragen stellen. Aber wer weiß vielleicht möchte ich die Antworten auf meine Fragen auch gar nicht wissen..

3.5.14 13:23, kommentieren

01.05.2014 - Angst

Mein Leben ist im Moment ziemlich trostlos - sowie das Wetter. Ich habe Angst und verliere ständig Tränen. Mir ist andauernd zu weinen zu mute und ich weiß nicht wieso. Ich weiß nicht mehr was ich tun soll und bin ziemlich ratlos.

Ich habe Pläne und Träume aber werde ich überhaupt die nächste Zeit überleben? Ich habe keine Lust mehr, ich will alles hinschmeißen! Doch aufgeben gibt es für mich nicht - Durchbeißen. Doch langsam kann ich einfach nicht mehr.

Langsam habe ich sogar das Gefühl als würde ich in eine Depression verfallen.. aber wieso? Ich meine ich gehe doch 'nur' zur Schule. Was soll das alles? Bringt mich meine Angst zu all' dem? Ist diese Angst vor dem Versagen so groß das sie bereits mein ganzes Leben lenkt?..

1.5.14 14:18, kommentieren

Ich habe einen Traum

Ich habe einen Traum. Ich weiß genau was ich möchte und welche karriere ich anstrebe, aber immer mehr fängt dieser Traum zu bröckeln an. Ich möchte meinen Abschluss und dann studieren. Aber was soll ich machen wenn ich das alles verliere?

Ich komme nach Hause und beginne zu weinen, ich gebe mein Bestes und sage 'stark bleiben' - doch ich habe Angst. Angst davor nicht gut genug zu sein. Angst davor das meine Träume nur Träume bleiben. Ich gebe mein Bestes, aber was wenn das nicht genug ist? Vielleicht soll es ja gar nicht sein?

Aber ich bin so nah dran. Noch ein Jahr zum Abschluss! Das alles war doch nicht umsonst - all die Tränen und Verluste - all die Zeit.

1 Kommentar 30.4.14 22:47, kommentieren

Ein Wettlauf in einem Labyrinth

Es ist als würde ich laufen und springen, als würde ich sprinten und fliegen - und als würde ich niemals ankommen. Ein Wettlauf, in einem Labyrinth.

Es ist als würde ich, egal wie sehr ich mich auch anstrenge, niemals ankommen.

29.4.14 21:24, kommentieren

You

Maybe you don't see it. Maybe you can't look behind my smile. But you should know, that it hurts. Deep inside it hurts. And I don't know what I should do, because everytime I'm just thinking about you.

I don't know what happend but since a while I'm just a mess. It's like you're here, but you're not. It's like I can trust you but I can't. And it's like I know you but I never did.

28.4.14 22:06, kommentieren

Lebenssituation.. "Privatleben.." Dies Das..

Mein Privatleben.

Ich habe keinen Freund und das ist auch gut so. Das folgende klingt Klischeehaft entspricht zur Zeit jedoch der Wahrheit: Ich bin kein Beziehungstyp! Die Beziehungen, die ich bisher hatte, engten mich ein. Ich mag es nicht anderen Rede und Antwort zu stehen und dieses Pflichtgefühl das man dem anderen gegenüber hat - gefällt mir ebenfalls nicht. Also kann man sagen, dass ich es gut finde wie es jetzt ist. Manchmal sehnt man sich nach einer Beziehung und diese Geborgenheit, doch im Moment seh' ich dies nicht als zwingend notwendig (Vielleicht ändert sich dies, sobald ich mich erneut verliebe). 

Mit meinen Freunden läuft alles super. Keine Streitereien. Keine unnötigen Gerüchte oder ähnliches. Ziemlich ruhig im Moment, was mit Sicherheit viel mit meiner jetztigen Schulsituation zu tun hat. 

Mein Ex-Freund meldet sich in letzter Zeit regelmäßiger. Mitlerweile höre ich ungefähr alle 2-3 Tage etwas von ihm (und das in den Ferien!). Ich habe nichts dagegen, doch die Frage nach dem 'warum?' stell ich mir schon. Ich sprach ihn darauf an, doch er entgegnete mit nichtssagenden Worten. An für sich kein problem für mich - im Gegenteil, endlich ist dieser Kinderquatsch ("ich ignoriere dich für mein restliches Leben" vorbei. Irritiert mich zwar etwas, beeinflusst mein Verhalten jedoch keines Wegs 'soll er doch' - ist meine Devise. Die Tatsache das er seit kurzem eine Freundin hat, lässt mich annehmen das sie der Grund für seinen Kontakt ist. Eine Art 'ich hab eine freundin und du bist mir egal' Angeberei, was ziemlich wiedersprüchlich ist da er sich damals von mir trennte. Naja.. Whatever.

Ich habe aufgehört mir über irrelevante Dinge den Kopf zu zerbrechen und versuche mich auf wichtigere Dinge zu fokussieren! 

3 Kommentare 17.4.14 21:59, kommentieren

Ferienbeginn.

Das Gefühl ausschlafen zu können, schon so lange vermisst. Das Gefühl keinen Prüfungsstress zu haben, schon längst vergessen.

Zwei Wochen in denen ich nicht zur Schule muss, diese Ferien habe ich schon lange herbei gesehnt. Schlafen, essen, lernen. Wie man entspannt hab ich schon längst verlernt, die Bedeutung von langeweile kenn ich auch nicht mehr. 

13.4.14 00:51, kommentieren

Eigentlich ziemlich Offensichtlich..

Und auf einmal wird mir alles klar..

Ich wunderte mich das mein Ex Freund wieder mit mir schreiben will und auf einmal unseren Kontakt wieder pflegte, naja bis heute! Heute erfuhr ich was das ganze soll bzw. denk ich das.. Er hat eine neue Freundin, wie ich heute hörte und meine Vermutung ist das genau das der Grund für sein melden ist - das würde zumindest zu ihm passen. 

Sie sieht sehr lieb und nett aus, aber in meiner Sicht passen sie nicht zusammen. Jedoch kann ich das nicht beurteilen, da ich sie nicht kenne.. Dieser Meinung bin ich nur aufgrund des äußeren und den Geschichten die ich von ihr hörte. Ich wünsche den beiden alles Gute, ehrlich! Hoffentlich hält das lange. Doch sein Verhalten ist stark vorhersehbar und ist somit sehr erbärmlich.

9.4.14 21:10, kommentieren

Ex Freund. Merwürdig. Wozu?

Er meldet sich und meldet sich und meldet sich. Als hätte er einen Schalter umgelegt. Nette, lustige Unterhaltungen - sowie früher.

Aber wieso? An dem einen Tag ignoriert er mich und am nächsten will er sich mit mir unterhalten.. schreiben.. schreiben.. Mein Ex-Freund?! Mit dem ich seit einem jahr nichts mehr zu tun hatte?! Wieso? Nach meiner Frage 'wieso das alles?' wechselte er das Thema und wollte nicht darauf eingehen.. merkwürdig, dieser Typ.

7.4.14 21:32, kommentieren

Unverständlich. Ex-Freund lässt grüßen..

Unverständlich. Erst lästern, dann lügen erzählen, dann die totale Ignoranz und jetzt.. naja jetzt reden als wäre nie etwas gewesen. Ein Jahr ist es jetzt her, für mich ein Jahr mit Höhen und Tiefen. Ein Jahr mit Liebe und Hass, mit Lachen und Tränen. Ein Jahr, in dem so viel bei mir passiert ist. Ich habe mich verändert, bin stärker und weiser, musste so einiges Einstecken und bin mir selbst treu geblieben. Von dir habe ich all die Zeit nichts mitbekommen, obwohl ich dich jeden Tag sah. Du hast mich gehasst, doch gleichzeitig geliebt - das weiß ich auch wenn du es niemals zugeben würdest.

Heute mach ich mir nichts mehr aus dir. Du bist mir egal geworden, nachdem du so viele Jahre in meinem Kopf verbrachtest. Ich habe erkannt, dass die Person der ich immer so sehr nach trauerte nicht mehr da ist. Die Person, die ich so sehr liebte gibt es nicht mehr. Du bist weg. Und da ist nur noch dein Schatten, der Rest ist so unecht, so künstlich. Und jetzt meldest du dich auf einmal wieder. Schreibst mich einfach an als wäre nichts gewesen. Es war eine nette Unterhaltung, aber wieso? Bis gestern konntest du dich nicht einmal in meiner Nähe aufhalten und jetzt das? Wozu? Einerseits finde ich es gut, andererseits passt das nicht zu dir. Das ist nicht deine Art. Wo ist dein doch so wichtiger Stolz? Wo ist diese Mauer hin, die du all die Zeit um dich rum aufgebaut hast? 'Kleinbei' geben ist nicht deine Art, ich hätte niemals damit gerechnet.. aber warum jetzt?

5.4.14 11:50, kommentieren

Angst, Druck, Zukunft...

Ich bin ängstlich und Blicke mit weinendem Auge in die Zukunft. Einerseits freue ich mich, denn ich erwarte eine Veränderung schon seit langem, doch was wenn diese Veränderung nicht das ist, was ich so sehr herbei sehne? ja ich weiß, das Risiko eingehen und das werde ich auch. Aber ich habe angst. Große Angst.

Ich setzte mich selbst stark unter Druck, das höre ich ständig von überall her. Doch ich kann nicht anders. Wenn ich in eine Mathe Arbeit gehe, denke ich nicht an Mathe sondern an die Tatsache das diese Arbeit unter anderem über mein gesamtes Leben entscheidet. Angst. Ich habe angst vor das was noch kommen wird..

2 Kommentare 3.4.14 20:37, kommentieren

Das Ungewisse

Ich laufe und laufe, wohin ist noch offen.. weit weit weg meine Gedanken sind geschlossen. So ohne Vorahnung und voller Fantasie wird mein Weg bestritten ausschließlich von mir und meinen Gedanken. Sie leiten mich und besitzen keine Schranken, nein alles ist offen und ich lasse sie laufen, in die weite Welt hinaus.

Mit der Hoffnung, dass sich etwas ändern wird und mit der Hoffnung, dass die Rückkehr nicht ewig andauern wird.. warte und sitze ich hier. Wartend auf das was noch kommen wird.. dieses Ungewisse.

30.3.14 15:51, kommentieren

so trostlos

Ich muss hier raus. Ich fühle mich wie eingesperrt - in meinen eigenen vier Wänden. Alles so grau und trostlos. Ich war schon seit Wochen nicht mehr in der Stadt oder einen Kaffee mit meinen Freunden trinken. Ich hab einfach keine Zeit für diese Dinge. Ich muss mich auf die Schule konzentrieren und meine Eltern meinen ich soll meine ganze Zeit dafür investieren, da es sich später auszahlen wird..

Ferien wären jetzt nicht schlecht, aber in den nächsten Ferien muss ich arbeiten..

1 Kommentar 26.3.14 08:44, kommentieren