Ich habe mich verändert.

Ich habe mich verändert. Von der ersten bis vierten Klasse das kleine schüchterne Mädchen, von der fünften bis zur siebten Klasse das Mobbingopfer und danach ging es bergauf. Ich habe mich weiterentwickelt, bin selbstbewusster, glücklicher, beliebter und (ich habe das Gefühl) auch schöner geworden.

Jetzt als 12 Klässlerin blicke ich an manch einsamen Tagen zurück und freue mich dass ich all diese Menschen, die mich gehänselt und gemobbt haben, hinter mir gelassen habe und dass ich viel wertvollere Freunde gewonnen habe. Ich freue mich über meine Veränderung, die damals so unerreichbar erschien.. und darüber dass ich diesen damals nicht-endenden Berg bestiegen habe. Naja und dann fange ich an zu weinen.. dann kommen all diese Erinnerungen hoch, wie ich Nachts auf dem Boden saß und daran dachte was mir die zickigen Mädchen in der Schule hinterher gerufen haben, wie sie gelacht und mich ausgeschlossen haben und wie ich um deren Anerkennung gekämpft habe.. Ich habe damals Nächtelang geweint und viel immer weiter in diese bodenlose Schlucht hinein.

Einerseits bedauere ich meine vorherige Zeit und frage mich warum das damals alles so war und was ich damals so falsch machte, aber Andererseits bin ich letztendlich froh dass es war wie es war.. An diesen Erfahrungen bin ich gewachsen. Ich wurde selbstbewusster, fröhlicher, lauter, lachender, freundlicher, offener.. und dann war das traurige, schüchterne, kleine Mädchen auf einmal fort. Auf einmal respektierten die Menschen mich und waren nett zu mir, sie bemerkten mich und zeigten Interesse..
Ich bemerkte, dass wenn ich mich selber akzeptiere und respektiere wie ich bin, dass wenn ich meine Meinung ausspreche und mich von Menschen, die mich runter ziehen, entferne - glücklicher werde. Und mit dem Glücklich sein, fande ich Freunde und nette Menschen. Ich ging auf einmal lieber zur Schule als je zuvor und verbrachte die Wochenenden plötzlich nicht mehr alleine.
Auf einmal war alles anders und ohne die damalige Veränderung, wäre ich heute nicht dieses Mädchen.

Ich habe mich verändert - und das ist auch gut so.

17.10.14 20:04

Letzte Einträge: Keine Einsamkeit mehr

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Ani Beutel / Website (17.10.14 21:06)
Ein Leben ohne Veränderung bedeutet Stillstand.
Es freut mich wirklich zu sehen, dass du es geschafft hast trotz Mobbings glücklich zu werden. Du hast eine super Einstellung und man kann dir nur das beste Wünschen!
Liebe Grüße Ani Beutel


(18.10.14 19:30)
Ich danke dir sehr für deinen Kommentar und deine lieben worte!
Liebe Grüße Clemance

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen